Samstag, 1. Mai 2010

Zum Abschied...




Über's Jahr, wenn's Fäld wieder Blueme treit,
bin ig wyt furt ir Ewigkeit, u chunsch zu mym Grab u chunsch zu mym Stei,
mach dr's Härz nid schwär, gloub mir's, ig bi dehei.

(Über's ganze Jahr, wenn das Feld wieder Blumen trägt,
bin ich weit weg in der Ewigkeit,
und kommst du zu meinem Grab, und kommst du zu meinem (Grab)Stein,
mach dir kein schweres Herz, glaube mir, ich bin daheim)

(Verfasser unbekannt)

Dieser Spruch hatte mein Vater in seinen Unterlagen.......ohne Kommentar und es war so gar nicht seine "Art". Sonst hat er überhaupt nichts schriftlich festgehalten....keine Adressen, kein Testament...kein Brief......nur zwei Kopien mit diesem Spruch von einem unbekannten Verfasser.

Für uns war sofort klar, dass dieser Spruch auf der Todesanzeige stehen soll......

nun ist es ein Stückchen Trost für uns....

Hier sein Grab:



Die letzten Geschenke meiner Jungs an ihren Grossvati:
Stefan hat einen Fiat Topolino aus Holz gesägt
und Fabian einen gezeichneten Bus laminiert.



Unser letzter Blumengruss an meinen Vati:






So gedenken wir zu Hause an ihn:

Kommentare:

  1. Ach Stini, lass dich drücken. Der Spruch ist wunderschön. Und so ehrlich und überhaupt.

    Bussi
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Stini
    Ich habe das eben erst mitbekommen.
    Meine aufrichtige Anteilnahme.
    Lass dich ganz lieb drücken.
    Ein stiller Gruss Marie-louise

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Stini,

    ich bekomme gerade eine Gänsehaut..Drück dich ganz feste...


    Gruß Monika

    AntwortenLöschen